Wintergarten 2011 - haldemannf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wohnen
Wintergarten Bau von Dezember 2010 bis Mai 2011

Nach langem Planen ist es nun soweit, ein Wintergarten entsteht auf der Südseite vom Haus. Wir freuen uns riesig die verschiedenen Bauphasen zu verfolgen. In dieser kurzen Dokumentation lassen wir euch daran teilnehmen. Einige von euch werden dabei sein, wenn die Einweihungsparties starten. Wir sind auch selbst gespannt, wie es sich ab Frühling 2011 darin wohnen lässt

Die ersten Vorbereitungen wurden anfangs November gemacht. Papi und Roli versetzen Rasenziegel auf die Nordseite. Es ist eine Knochenarbeit, die hoffentlich ihren Erfolg zeigt. Doch das wissen wir erst im Frühling.

Roli stampft am nächsten Abend die frisch eingelegen Rasenziegel fest. So erhoffen wir uns einen schönen Rasen auf der Nordseite, neben dem Hauseingang. Sind wir erst mal gespannt, wie sich das ungewöhnliche Verfahren entwickelt.

Dank einem Stapler können wir das Cheminee einfach versetzen.
Hier haben wir gerade die Sonnenstoren abmontiert. Und dann haben wir die ersten Muster für die Bodenplatten im Wintergarten ausgelegt. Doch irgendwie sind die alle viel zu dunkel. Wir entscheiden etwas abzuwarten mit dem Entscheid.
Nun ist es anfangs Dezember 2010. Mit einem Bagger wird ein Loch von einem knappen Meter Tiefe ausgegraben. Es ist eisig kalt. Dank der Schneedecke wird der Gartenrasen geschont.
Der Lastwagen transportiert die abgegrabene Erdmasse ab. Nach einem Tag ist schon alles erledigt. Wir staunen, wie schnell das alles voran geht.

Der Boden ist mit Brettern ausgekeilt und zum Eingiessen bereit. Das Abflussrohr vom Dachwasser muss noch versetzt werden.

Hier sind die neuen Anschlüsse fürs Dachwasser vom Haus und Wintergarten vorbereitet. Der Spengler kann kommen und das Kupferrohr versetzen.

Bei Flutlicht und Minus 12 Grad legen Roli und ich die Elektrorohre. Roli bohrt die entsprechenden Löcher, wie es auf unseren Plänen eingezeichnet ist. Die Kälte macht mir zu schaffen, das werde ich noch etliche Tage danach büssen müssen.
Auch der Durchbruch für die Elektrokabel muss in dieser Nacht gemacht werden. Roli bohrt die Löcher durch den Lichtschacht und durch die Hauswand. Huch, das macht viel Lärm und braucht Kraft.
Das Einlegen der Elektrorohre ist ganz in der Hand von Roli. Ich bin froh, dass er sich so toll ums Elektrisch bemüht. Aber auch andere Aufgaben laufen dank ihm reibungslos ab.
Schon ist es soweit und der Boden wird noch in der selben Woche gegossen. Die Temperatur ist knapp beim Gefrierpunkt.
Natürlich kontrolliert Franziska alles ganz genau.
Die ersten Anzeichen vom Wintergarten sind da. Es ist Wochenende und wir können uns nun schon konkret die Bodenfläche vom Wintergarten einprägen.
Eine neue Woche beginnt und die Leute von der Firma Zuber bauen den Wintergarten auf. Noch liegt Schnee, doch der andauernde Regen macht allen zu schaffen.
Die Wände werden eingepasst. Ich kann zum ersten Mal die Farbe vom Wintergarten erkennen. Ach, ich bin froh, dass ich mich für die zwei verschiedenen Farben von aussen und innen entschlossen hatte.
Hier steht er nun, der Wintergarten. Doch am Innenausbau ist noch viel zu tun.
Die Röhrli müssen in die Fassade eingelegt werden. Roli schneidet mühsam die Isolation auf. Sieht richtig streng aus. Doch es kommt echt gut. Danke mein Schatz, dass du so viele krampfhaften Stunden für unseren Wintergarten auf dich nimmst.
Der Betonboden wird abgedichtet mit Teer und einer speziellen Abdeckmatte. Die Dämpfe sind streng und hartnäckig.
Ein Kompressor dröhnt durch das Haus. Die Beton Fensterbank muss abgenommen werden.
Am Samstag hilft auch Papi mit. Zuerst muss die rauhe Fassadenwand geglättet werden, damit der Kleber für den Verputz gut hält.
Eine kurze Demonstration, wie sich der Kleber schön glätten lässt und dann macht das Roli wie ein Profi. Leider kann an diesem Tag Franziska nur teilweise dabei sein, sie hat mit ihrer Gesundheit zu kämpfen.
Nun wird der Unterlagsboden von den Arbeitern geglättet. Jetzt ist der Wintergarten schon fast fertig.
Der Schnee ist geschmolzen. Wir beginnen mit den Aussenarbeiten. Gartenplatten beim Sitzplatz werden dem Wintergarten angepasst. Papi hat den Lead.
Die Gartenplatten müssen zugeschnitten werden. Die Ausrüstung ist gar nicht SUVA Konform. Roli hat mit mir geschumpfen.
Wir haben uns entschlossen den Rasen komplett neu zu verlegen. Zuerst muss der alte Rasen abgefräst werden.
Nachdem die 200m² fein gehäckselt und eben gerechelt wurde, können die Rasenteile ausgerollt werden. Wir helfen tatkräftig mit.
Dank Markus haben wir uns für den Rollrasen entschieden. Ab jetzt ist für die nächsten Woche erst mal Wassergeben wichtig.
Nach wenigen Tagen ein erster kritischer Blick auf den neuen Rasen. Sieht sehr gut aus.
Wintergarten und Rasen machen einen vorbildlichen Eindruck. Wir haben viel Freude daran.
Hier nochmals zur Erinnerung wie das Haus ohne Wintergarten ausgesehen hat.
Der fertige Wintergarten: Wir werden viele Stunden darin verbringen, das zeigt sich nur schon nach den ersten Monaten. Vor allen während den Abendstunden, wenn es draussen frisch wird, sitzen wir gemütlich im Wintergarten und beobachten die Natur.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü